Aktuelles: Leimen Kindergärten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße:
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
Nikolaus-Lenau-Haus
Malpinsel
Nikolaus-Lenau-Haus
Kindergarten-Gruppenraum
Nikolaus-Lenau-Haus
Krippe-Eßbereich
Nikolaus-Lenau-Haus
Kindergarten Küche
Nikolaus-Lenau-Haus
Krippe - Ruheinsel
Nikolaus-Lenau-Haus
Kindergarten-Außenbereich
Nikolaus-Lenau-Haus
Krippe-Außenbereich
Nikolaus-Lenau-Haus
Kindergarten-Außenbereich

Volltextsuche

Fotoalbum
Quicklinks einblenden

Hauptbereich

Zebrastreifen, Zebrastreifen - mancher wird dich nie begreifen……

Autor: Herr Menges
Artikel vom 11.02.2019

Dieses Lied von Rolf Zuckowski meint aber nicht die Schulanfänger 2019 des Nikolaus Lenau Hauses.

„Wie überquere ich richtig die Straße?“
„Wozu gibt es Zebrastreifen?“
„Wie werde ich bei Dämmerung gut von den Autofahrern gesehen?“

Diese Fragen besprach Herr Epp vom Polizeiposten Wiesloch mit unseren Schulanfängern anfangs in einem Stuhlkreis, unter anderem welche Gefahren gibt es im Straßenverkehr oder was sind die Besonderheiten, wenn wir uns allein auf der Straße befinden.

Nach der „Theorie in der Turnhalle – hier wurde auch noch besprochen, wie wichtig Reflektoren sind und es gut ist, wenn die Kinder ihre Adresse kennen – ging es hinaus zur „Praxis“ auf die Straße.

Hier lernten die Kinder, wie man eine Straße mit und ohne Zebrastreifen richtig überquert und dass man möglichst zügig und vor allem geradeaus, aber ohne zu rennen über die Straße geht. Dies durfte dann auch jeder unter Aufsicht von Herrn Epp üben.

Wieder zurück im Kindergarten, bedankten wir uns bei dem Polizisten für lehrreiche theoretische und praktische Informationen! Bedanken möchten wir uns auch beim Elternbeirat, die uns dies mit viel Engagement ermöglicht haben. Vielleicht dürfen wir uns das nächste Jahr wieder auf einen Polizisten freuen.